Browse By

Aktuelle Trends zur Automaten-Branche

Die Vending-Branche war schon immer sehr benutzerfreundlich: Der Kunde erhält jederzeit und überall Kaffee und Snacks zu günstigen Preisen.

Diese Industrie hat in den letzten Jahren eine unglaubliche Dynamik erlebt und der Trend zeigt, dass sie sich auch weiterhin im Wandel befindet. Wie wird sich die Kaffeeversorgungsbranche also im nächsten Jahr in den Büros und Betrieben entwickeln und was können die Kunden von uns erwarten – findet es in unserem Blogbeitrag heraus!

Die Kaffeeversorgung auf Arbeit bietet viel Potential

4 Gründe, warum die Nachfrage nach Kaffeeangeboten auf Arbeit auch weiterhin steigen wird:

  1. In bestimmten Industriezweigen steigt die Anzahl der Unternehmen. Dadurch werden neue Arbeitsplätze generiert, weshalb auch der Kaffeebedarf steigt. Wie kann man den Tag ohne Kaffee überstehen? Ein Büro oder eine Fabrik ist heutzutage ohne Profi Kaffeevollautomaten kaum vorstellbar. Statistiken zeigen, dass Kaffee das beliebteste Getränk während der Arbeitszeit ist.
  2. Arbeitgeber bieten den eigenen Mitarbeitern meist eine kostenlose Kaffeeversorgung an. Dies ist von unschätzbarem Wert sowohl für das Unternehmen als auch für die Mitarbeiter. Grundsätzlich trinkt man mehr Kaffee, wenn dieser kostenlos angeboten wird. Doch darüber haben wir schon in einem anderen Blogbeitrag geschrieben.
  3. Aufgrund der Vielzahl der Kaffeesysteme werden diese zum Teil auch parallel genutzt. Dies ist vor allem in kleineren Büros der Fall: Den Mitarbeitern steht bereits ein Table-Top-Gerät für die Kaffeeversorgung zur Verfügung, es wird jedoch zusätzlich eine Espresso-Maschine mit Kapseln gewünscht.
  4. Kunden haben bestimmte Erwartungen an den Kaffeeservice und sind bereit, für besondere Leistungen und Qualität mehr zu bezahlen. Das ist ein sehr interessantes Thema, mit welchem wir uns auch intensiv beschäftigen. Häufig ist für einen Kunden nicht nur eine Kaffeelösung geeignet, sondern gleich zwei oder drei.

Kunden sind anspruchsvoller geworden

Unsere Herausforderung besteht darin, herauszufinden, was unseren Kunden am wichtigsten ist:

  • Beschäftigt sich der Kunde mit den Themen Nachhaltigkeit und Verantwortung gegenüber der Umwelt? Dann werden wir eine Kaffeelösung im Bereich Biokaffee suchen. Der Umweltaspekt steht bei vielen Firmen an erster Stelle. Zusätzlich sind in diesem Fall die Plastikbecher durch Biobecher zu ersetzen.
  • Ist dem Kunden eine reichhaltige Kaffeeauswahl wichtig? Dann ist ein Profi Kaffeevollautomat mit mindestens 10 Kaffeevariationen am besten geeignet. Viele Mitarbeiter bedeutet auch viele Kaffeegewohnheiten. Ein Profi Kaffeevollautomat ist genau das Richtige, um verschiedene Kaffeegeschmäcker und Erwartungen zu erfüllen.

Kundenverhältnis gegenüber Kaffeekonsum

Wir unterscheiden zwei Arten von Kunden:

  • Die erste Kategorie besteht auf traditionelle Kaffeesorten, hat ein bestimmtes Budget für die Kaffeeversorgung auf Arbeit und möchte auf keinen Fall mehr Geld für Kaffee ausgeben.
  • Die zweite Kategorie geht gern mit der Zeit, hat bestimme Ansprüche an den Kaffeeanbieter und ist bereit den Preis zu bezahlen, der der Qualität und dem Service entspricht.

Der zunehmende Absatz des Kaffees ist auch mit den kleineren Gewinnmargen für die Kaffee-Service-Betreiber verbunden, so wie wir es sind. Manche Kunden wünschen sich zwei bis drei Besuche am Kaffeevollautomaten pro Woche (bei Geräten im Operating-System) – egal ob es sich lohnt oder nicht. In diesem Fall versuchen wir mit dem Kunden einen Kompromiss zu finden und bieten an, den Profi Kaffeevollautomaten regelmäßig zu besuchen, aber nicht öfter als es tatsächlich notwendig ist.

Gute Aussichten für das Kaffee-Service-Wachstum

Eine amerikanische Umfrage (Quelle am Ende des Textes) hat bereits zwei positive Ergebnisse geliefert:

  1.  57,7 % aller Bürokaffee-Serviceanbieter berichten über eine erhöhte Anzahl an Stellplätzen 2013 und 2014 im Vergleich zu den Jahren 2012 und 2013.
  2.  Die Absatzmenge von Kaffee an Mittel-und Großunternehmen ist mit 3 % bzw. 5 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Nur 8,7 % der Kaffeeanbieter geben an, dass die Anzahl der Stellplätze gesunken sei.

Fika Shop verzeichnet die meisten Kunden in dem gestiegenen Segment: Die Mitarbeiterzahl reicht von 50 bis 100, teilweise sogar über 100 Personen. Wir hoffen auf langjährige und produktive Geschäftsbeziehungen mit unseren Kunden. Allerdings ist nicht das Wachstum der schwierigste Teil unseres Geschäfts, sondern der Erhalt von Kunden.

Was sind die aktuellen Trends auf dem Markt mit Profi Kaffeevollautomaten?

Wir sind neuen Trends und Neuigkeiten gegenüber immer aufgeschlossen, was für kleinere Unternehmen wie unseres meist leichter zu meistern ist, als für Großkonzerne. Drei Trends sind uns auf dem Vending-Markt schon aufgefallen. Dazu gehören:

  • Interaktive Erlebnisse am Kaffeevollautomaten

In der Vending-Branche sind die Geräte durchschnittlich zwölf Jahre alt. Man kann einen alten Profi Kaffeevollautomat pflegen, reinigen und sogar aufrüsten oder umstellen – er wird jedoch nie ganz die Erwartungen der neuen Generation von Kunden erfüllen. Die Kunden von morgen wollen Qualität, Auswahl und Interaktion. Das Gerät muss auf jeden Fall visuell auffallen (durch Touchscreen), benutzerfreundlich sein (einfache Bedienung) und auch ein positives Erlebnis hinterlassen (verschiedene Auswahlmöglichkeiten und Zahlungsmethoden).

  • Bargeldlose Zahlungssysteme

Spezialisten der amerikanischen Kaffeebranche schätzen, dass schon im Jahr 2017 Bargeld als Zahlungsoption am Profi Kaffeevollautomaten nur noch bei 23 % aller Geräte vorhanden sein wird. Was geschieht mit den restlichen 77 % der Kaffeevollautomaten? Laut MEI verzichten derzeit nur 5 % aller Vending-Maschinen auf Münzen. Wer von uns hat noch Münzen einstecken, um am Kaffeeautomaten bezahlen zu können? Unser Handy haben wir immer dabei. Warum also nicht gleich mit dem Handy bezahlen? Für Generation X und Y wird das sicherlich „normal“ sein.

Unsere neue Generation der Kunde.

Unsere neue Generation der Kunde.

  • Gesunde und nachhaltige Produkte

Der Kaffeetrinker von morgen konsumiert bewusst und umweltfreundlich. Wir müssen als Mitspieler im Vending-Geschäft zeigen, dass wir nicht der Teufel und Verführer am Automaten sind und ungesunde Sachen verkaufen, sondern dass wir Teil der Lösung sind. Natürlich sind wir dem Trend schon gefolgt und einige unserer Kunden (Großunternehmen mit mehreren tausend Mitarbeitern) trinken täglich Biokaffee vom Kaffeevollautomaten. Bei den Snackautomaten ist das Thema Nachhaltigkeit jedoch leider noch nicht angekommen. Aber auch dafür haben wir eine Lösung: In unserem Shop verkaufen wir als kleine Nascherei für eure Kaffeepause auf Arbeit hauptsächlich Bio-Produkte wie foodloose Riegel oder Snacks.

Abschließende Erklärung

Die meisten Kaffeeanbieter haben im Jahr 2014 im Vergleich zu 2013 höhere Umsätze erzielt. Weil der Preis für ökologische, fair gehandelte Kaffeebohnen aber ständig steigt und viele Unternehmen zu kleine Budgets für die Kaffeeversorgung aufbringen, wird sich das Marktwachstum in diesem Bereich stark in Grenzen halten. Wir haben die Daten aus einer Umfrage unter über 180 Operatoren und OCS-Anbietern aus den USA verwendet. Die Ergebnisse wurden Anfang des Monats veröffentlicht.

(Quelle: http://www.vendingmarketwatch.com/video/12007596/2014-state-of-the-coffee-service-industry-recap)

Selbstverständlich unterscheidet sich die europäische Vending-Branche von der US-Vending-Branche. Früher oder später wird der Trend jedoch auch bei uns ankommen und es ist immer von Vorteil, wenn man Entwicklungen vorhersehen kann. Bleibt dran, bis zum nächsten Mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.