Browse By

Für euer Kaffeewissen: Kaffeedosierung

Ihr wollt den perfekten Kaffee genießen? Ihr kennt die richtige Dosierung beim Kaffee kochen jedoch nicht? Dann verraten wir euch in diesem Blogpost alles, was ihr in Sachen Dosierung wissen müsst!

Die richtige Filterkaffeedosierung

Alle, die seit Jahren Kaffee trinken, kennen ihre persönliche Dosierung beim Kaffee kochen bereits sehr gut. Es gibt jedoch viele, die nicht genau wissen, wie man perfekten Kaffee kocht und andere, welche die offiziellen Richtlinien beim Verhältnis Kaffeepulver und Wasser erfahren möchten.

So gelingt das richtig Kaffee kochen

Wusstet ihr, dass Kaffee zu 90 % aus Wasser besteht? Daher beeinflussen folgende Faktoren den Geschmack des beliebten Heißgetränks beträchtlich:

  • Wasserhärte
  • pH-Wert
  • Mineralstoffe
  • weitere Substanzen

So führt weiches Wasser nicht selten zu bitterem Kaffee. Hartes, also kalkhaltiges Wasser hingegen kann dem Kaffee schnell den Geschmack rauben.

Natürlich kommt es auch auf das richtige Kaffeepulver an. Hierbei solltet ihr nicht auf eine gute Qualität verzichten, da der Geschmack ansonsten ebenfalls leidet.

  • für einen optimalen Genuss solltet ihr besser Kaffeebohnen kaufen
  • diese sind besser als fertig abgepacktes Kaffeemehl

Wie viel Kaffeelöffel pro Tasse nehmen?

Die Vorlieben in Sachen Stärke sind selbstverständlich von Person zu Person unterschiedlich. Dennoch gibt es einige Richtlinien, die als Orientierung dienen:

Die Baristi (Kaffeespezialisten auch Baristas genannt) verwenden 7,7 g Kaffeepulver ja 125 ml Wasser. Im Alltag kann es hierfür hilfreich sein, für die Dosierung beim Kaffeekochen ein genormtes Maß, also den Kaffeelöffel, zu verwenden.

Barista-Tipps helfen euch bei der Kaffeezubereitung

Barista-Tipps helfen euch bei der Kaffeezubereitung

  1. dieser fasst ca. 7 g Kaffee
  2. auf eine kleine Tasse Kaffee kommt somit genau 1 Kaffeelöffel
  3. für einen großen Becher sollte man hingegen 2 Kaffeelöffel verwenden

Wie viel Kaffeepulver pro Wasser ist perfekt?

Vielen Menschen ist diese Dosierung allerdings zu intensiv. Besonders, wenn ihr Kaffee noch nicht sonderlich gewöhnt seid, solltet ihr besser mit einer Dosierung von 6 g Kaffeepulver pro Tasse anfangen.

Dies entspricht in etwa einem nicht ganz randvollen Kaffeelöffel pro Tasse oder einem gehäuften Teelöffel.

Die richtige Dosierung beim Kaffee Kochen

Es gibt somit kein festes Rezept für die Dosierung beim Kaffee kochen. Besonders, wenn ihr für Gäste Kaffee zubereitet, können die oben genannten Dosierungen jedoch ein guter Richtwert sein.

Zumal der Geschmack von Sorte zu Sorte unterschiedlich ausfällt – hierbei gilt es, sich durchzuprobieren, bis man „seinen“ Kaffee gefunden hat.

  1. Richtlinien könnt ihr mitunter auch an den Kaffeemaschinen finden
  2. auch auf den Verpackungen selbst sind mitunter Richtwerte angegeben

Weitere Tipps für die Kaffee Zubereitung

Trotz Latte macchiato und Co. ist übrigens der gute alte Filterkaffee noch immer diejenige Sorte, die am häufigsten hierzulande konsumiert wird: Ganze 76 Prozent aller Deutschen schätzen das schwarze Gebräu, das mit Handfilter oder ähnlichen Mitteln zubereitet wird. Doch wie könnt ihr perfekten Kaffee zubereiten?

  • am besten verwendet ihr hierfür einen klassischen Handfilter als Porzellan oder Kunststoff
  • dieser wird auf eine Tasse oder Kanne gesetzt, anschließend mit Kaffeemehl befüllt und dann aufgegossen (in der Barista-Zubereitungsart)

Sehr beliebt sind sogenannte Dauerfilter, die über einen hauchfeinen Metall- oder Kunststoffsiebeinsatz verfügen. Diese sollten jedoch regelmäßig gereinigt werden. Denn Kaffee enthält Öle, die Sie mit reinem Wasser nicht entfernen können.

Die beste Zubereitung für euren Kaffee

Für eine größere Menge an Kaffee empfehlen Experten ca. 60 g Kaffeepulver je Liter Wasser zu nehmen. Wer es geschmacksintensiver mag, kann die Dosierung hierbei erhöhen.

  1. es lohnt sich, den Kaffee in ganzen Bohnen zu kaufen und diesen nach Bedarf frisch zu mahlen
  2. durch das Mahlen vergrößert sich die Oberfläche
  3. zugleich verflüchtigen sich die Aromen
  4. daher solltet ihr stets genau die Menge mahlen, die ihr später aufbrühen möchtet

Wenn ihr euren Kaffee von Hand filtern, lohnt es sich, die Tasse oder die Kanne vorzuwärmen. Denn für ein optimales Geschmackserlebnis ist es wichtig, den Temperaturverlust so klein wie möglich zu halten.

Ihr möchtet nicht von Hand filtern? Dann solltet ihr in eine qualitativ hochwertige Filtermaschine investieren. Diese brühen mit einer konstanten Wassertemperatur, was ebenfalls sehr wichtig für den Geschmack ist.

  • qualitativ minderwertige Geräte haben jedoch einen Durchlauferhitzer
  • dieser bringt das Wasser häufig anfänglich auf 80 Grad
  • am Ende beträgt dieser Wert jedoch 120 Grad

Richtig Kaffee kochen: noch mehr Zubereitungstipps

Kaffee enthält bekanntermaßen viel Koffein – sowie das Niacin, ein wichtiges Vitamin. Dieses gehört zu den Vitaminen des B-Komplex und übt auf den Stoffwechsel eine positive Wirkung aus. Das Koffein wiederum wirkt belebend – ein Umstand, den begeisterte Kaffeetrinker seit jeher zu schätzen wissen.

Hierfür kommt es auch auf die richtige Wassertemperatur an: Die ideale Aufgusstemperatur liegt bei 92 bis 96 Grad. Experten empfehlen hierbei, auf den Siedepunkt zu achten: Dieser ist genau dann gekommen, wenn das Wasser zu perlen beginnt. Es sollte jedoch nicht sprudeln!

  • sobald das Wasser sprudelt, wird die sogenannte Karbonathärte aus Magnesium und Kalzium im Wasser zerstört
  • diese ist jedoch notwendig, da dort die Aromen andocken

Für die Zubereitung von löslichen Kaffee (Instant Kaffee) ist die optimale Wassertemperatur zwischen 80 und 85 Grad. Vorteil: dann hat der Kaffee gleich die richtige Trinktemperatur.

Auch ein Wasserfilter ist in diesem Zusammenhang übrigens gut geeignet. Denn dieser sorgt dafür, dass die Mineralien erhalten bleiben – und somit auch die Geschmacksträger im Kaffee.

Worauf es beim richtig Kaffee kochen noch ankommt

Nicht minder wichtig ist das Aufgießen. So solltet ihr das Kaffeemehl erst einmal anfeuchten. Anschließend gießt ihr beim Handfiltern einen Schwall Wasser darauf und lasst dieses durchlaufen. Der Rest kann nun portionsweise nachgefüllt werden.

  • das Aroma kann sich auf diese Weise besonders gut lösen
  • dies gilt auch für die Säuren

Zudem ist es ratsam, nicht mehr Wasser als nötig durchrinnen zu lassen. Besser ist es, extra Wasser zu erhitzen und den fertigen, exakt dosierten Kaffee damit zu verdünnen – für den Fall, dass er zu kräftig schmeckt.

  1. andernfalls geraten auch Stoffe aus dem Kaffeepulver in das Getränk, die nicht unbedingt erwünscht sind
  2. diese Gefahr besteht übrigens auch bei der sogenannten French Press oder Stempelpresskanne
  3. denn hierbei bleibt stets etwas Wasser in Verbindung mit dem Pulver übrig

Zudem sollte ein Filterkaffee gut riechen – ein wesentlicher Indikator dafür, ob der Kaffee auch wirklich gelungen ist. Schlichter oder abgestandener Geruch sind hingegen ein Zeichen dafür, dass der Kaffee nicht optimal zubereitet wurde.

  • zudem solltet ihr euren Kaffee stets frisch aufgebrüht genießen
  • daher solltet ihr ihn nicht länger als 30 Minuten warm halten
  • ansonsten gehen alle wesentlichen Aromen verloren

Ganz nach Belieben könnt ihr euren Kaffee auch zusätzlich aromatisieren. Ein klassischer Zusatz ist natürlich die Milch, sowie der Zucker. Aber auch Weinbrand, Eis oder Sahne können aus eurem Kaffee etwas ganz Besonderes zaubern!

Waren diese Tipps zur Kaffeezubereitung für euch wertvoll, oder eben nicht? Was wisst ihr zusätzlich über das Kaffee kochen und wir habt ihr die perfekte Dosierung gefunden? Stellt uns hier eure Frage zum Thema: tägliche Dosierung von Kaffee. Wir freuen uns, bis zum nächsten Mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.